Ein Herz für Stacheltiere

 

Während unser Tierdankfest am 3. Oktober 2016 in vollem Gange war, wurden uns zwei Igel-Notfälle gebracht. Zwei kleine Igel, noch nicht alleine überlebensfähig, haben sich in einem Schutznetz für Pflanzen verfangen. Unsere Helfer in der Not waren eine Stunde damit beschäftigt, die beiden kleinen Igel aus ihrem Gefängnis zu befreien. Einer der Kleinen war kurz vor dem Erstickungstod, weil sich das Netz so fest um seinen Hals geschlungen hatte, dass kaum noch Hoffnung bestand. Die Süwo berichtete darüber:

http://www.kellers-ranch.de/presse-medien/presse/berichte-von-2016/#146

 

Ein kleiner Igel wurde auf der Riedbahn/Weiterstadt gefunden und ebenfalls zu uns gebracht.

Da unser Mitglied Regina Bierach schon über 12 Igel durch diverse Winter gebracht hatte, hatte sie angeboten, auch diese drei mit nach Hause zu nehmen und zu überwintern. Erst im Nebengebäude, damit sie noch ordentlich Gewicht zulegen konnten. Als die drei deutlich über 700 g hatten, wurden sie ans Ende des Gartens gebracht. Dort diente das alte großes Meerschweinchen-Außengehege mit einer isolierten Schlafhütte ausgestattet und ordentlich mit Blättern ausgefüllt (in und auf die Hütte) als neue Unterkunft. Das Gehege hat ein wasserdichtes Dach und hatte im Winter noch eine Komplettabdeckung mit einem alten Pavilliondach. So waren sie vor Wind und Wetter gut geschützt. Sie sind jetzt seit gut zwei Wochen munter und mussten bei diesem schönen Wetter einfach raus!

Am 14. März war es dann so weit und sie konnten im Wald nahe der Kellerranch ausgewildert werden.

Familie Bierach hat den drei Igeln einen kleinen Laubhaufen auf der Rückseite von gelagerten Holzstämmen gemacht und da auch einen Eimer Blätter vom Winterlager mit eingearbeitet. So finden sie den Unterschlupf leichter wieder. Eine Dose Katzenfutter und einige getrocknete Mehlwürmer gab es noch als Starthilfe. In der direkten Nachbarschaft gibt es reichlich Wasser für den großen Igeldurst. So müssten „Fuchsie“, „Pieksie“ und der „Kleine“ eine prima Starthilfe haben!!!

 

Danke an Regina und Familie, dass sie die drei Igel so kompetent über den Winter gebracht und nun wieder in die Freiheit entlassen haben.

 

15.03.2017

Ingrid Günkel – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit