Es war einmal, so fangen Märchen an


 
Das Ende lautet dann „und wenn sie nicht gestorben sind ....“

Wir möchten Ihnen deshalb kein Märchen erzählen, sondern eine wahre Geschichte, in deren Mittelpunkt eine große Anzahl von Papageien und Sittichen steht, die bei einem kompetenten Tierfreund seit Jahrzehnten ein artgerechtes zuhause fanden. Die meisten Tiere waren durch Haltungs- und Futterfehler in sehr schlechtem Allgemeinzustand zu ihm gekommen. Liebevoll päppelte er sie wieder auf und schuf ein Schlaraffenland für sie, sorgte mit seinen eigenen Mitteln für tierärztliche Betreuung, bestes Futter, Beschäftigung und Erweiterungsbauten für ihr Wohlergehen.

Doch nun ist die Zeit gekommen, da er selbst aus Alters- und Gesundheitsgründen die mit viel Herzblut betreuten Tiere in ebenfalls kompetente Hände übergeben möchte. Bei uns fand er das, was er sich für die Tiere wünschte und stellt seit vielen Wochen nicht nur das Baumaterial für den Umbau unseres Papageienhauses zur Verfügung, sondern ist täglich vor Ort, baut es selbst um und trägt die Futterkosten aller Vögel auf unserem Gnadenhof.
Wir können nur DANKE im Namen all dieser Tiere sagen und haben Hochachtung für dieses private Engagement.
 

 

Gemeinsam mit dem Tierfreund haben wir entschieden, dass ein Teil der Papageien vermittelt werden soll. Da diese Tiere erst bei ihm ein schönes Leben fanden, sind unsere Anforderungen an ein neues zuhause entsprechend hoch. Deshalb suchen wir für mehrere Papageien verschiedenen Alters, darunter Blaustirnamazonen, Gelbscheitelamazonen, Mohrenkopfpapageien, Kango-Graupapageien, Kakadus sowie weitere Arten verantwortungsvolle neue Besitzer, die sich der Verantwortung bewusst sind und eine großzügige Haltung bieten können. Ein besonders großes Herz benötigen die Handicap-Papageien. Einige können nur auf dem Boden laufen und klettern oder haben sonstige körperliche Beeinträchtigungen, ein Tier ist blind. Aber alle sind gesund und haben eine Lebensfreude, an der wir Menschen uns eine Scheibe abschneiden können.

Die Vermittlung erfolgt nur zusammen mit mindestens einem Artgenossen bzw. zu einem bereits vorhandenen dazu. Die Vergesellschaftung mit einem vorhandenen Tier können wir übernehmen. Alle Papageien sind gechipt und amtlich registriert.

 

Ausführliche Informationen gibt gerne Sascha Keller

unter Telefon 0177-2403211.

 

.
.
Die Tiere, die nicht vermittelt werden können, dürfen den Rest ihres Lebens bei uns verbringen. Für diese Papageien, darunter auch zwei Gelbbrustaras, ein Nacktaugenkakadu und ein Goffin Kakadu suchen wir Paten, die sich bei einem Besuch einfach nur an den Tieren erfreuen und mit einer einmaligen oder regelmäßigen Spende für ihre Unterbringung bei uns sorgen möchten.
 
Ingrid Günkel/24.04.2014
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit