Neue Sorgen-Tiere auf der Keller-Ranch
 
Igor, Siegfried & Roy
 
 
Spornschildkröte Roy
Spornschildkröte Siegfried
 
Liebe Besucher, ich möchte mich ganz herzlich bei allen Paten, Spendern und Besuchern, die in den vergangenen Wochen an meinem Schicksal mit einer großen Welle der Hilfsbereitschaft Anteil genommen haben, auf meine Art bedanken:
Igor bedankt sich
So hört sich das auch an, wenn ich nach Futter und Streicheleinheiten rufe. Ich kann nur sagen, es geht mir von Tag zu Tag besser und das größte für mich ist, dass ich seit 17. Juni alleine ohne Hilfe aufstehen kann. Es war nicht schön und mir auch sehr peinlich, dass ich im Liegen mein kleines und großes Geschäft machen musste. Sowas müffelt ja auch. Zur Zeit genieße ich die vielen kleinen Spaziergänge mit den Kindern der Jugendgruppe, damit ich wieder Muskeln bekomme. Aber schaut mal hier, so kann man wieder unter Leute gehen.

Esel Igor
Kaum geht es mir besser, wurden die nächsten beiden Sorgen-Kinder am 20. Juli bei uns „entsorgt“. Der Besitzer konnte sich gesundheitlich und altersbedingt nicht mehr um die beiden seit 1974 in seinem Besitz befindlichen Riesenschilkröten der Gattung Spornschildkröten kümmern und wollte sie in einem Zoogeschäft abgeben. Der Inhaber hatte keinen Platz für diese Tiere und brachte sie deshalb als „Geschenk“ des Besitzers zu uns auf die Kellerranch. Für dieses lebendige Geschenk fallen allerdings erneut nicht geplante Tierarzt-, Unterbringungs- und Futterkosten an, mit denen hier niemand gerechnet hat.

Leider hat auch dieser Halter sich beim Kauf der damals niedlichen kleinen Schildis keine Gedanken gemacht, wohin mit den Tieren, wenn er sie nicht mehr versorgen kann. Wie Papageien überleben auch Riesenschildkröten und noch viele andere Tierarten ihre Besitzer und mein neues Zuhause hat nun dieses Problem an der Backe.

Die Spornschildkröte wird in der Roten Liste als gefährdet und im Washingtoner Artenschutz-Übereinkommen im Anhang II als bedrohte Art geführt. Dies gab es jedoch 1974 noch nicht.

Die Verbreitung und der Lebensraum der Spornschildkröten ist die afrikanische Sahelzone, sie können weit über 150 Jahre alt werden. Die Wetterverhältnisse in unseren Breitengraden sind denkbar ungeeignet, den beiden Jungs auf Dauer ein lebenswertes Dasein bei uns zu bieten. Doch bis ein endgültiges, klimatisch zuträgliches Zuhause gefunden ist, dürfen sie auf unserem Gnadenhof bleiben. Unterstützung bei der Suche nach einer endgültigen Bleibe erhält mein Verein vom Geschäftsführer des Kölle-Zoos, Matthias Pohl. Ich und auch die Zweibener wünschen uns für die beiden liebenswerten Riesen ein One-Way-Ticket in ein warmes Land mit geschütztem Wildtierpark. Wir rechnen damit, dass sich dies schwierig gestalten wird, wenn nicht ein kleines Wunder geschieht. Der augenblickliche Sommer ist für meine beiden neuen Mitbewohner der Winter und wenn es kühler wird und hier wirklich Winter ist, muss die Heizung auf vollen Touren laufen. Da unser Gnadenhof nicht an das Weiterstädter Gasnetz angeschlossen sind, wird die Heizung mit Strom betrieben – eine äußerst kostsspielige Angelegenheit.

Deshalb suchen Siegfried & Roy, wie sie inzwischen von meiner Co-Autorin getauft wurden, panzerringend Paten, die mit ihren Spenden für ein kuscheliges Winterquartier, tierärztliche Behandlungen und Futter sorgen.

Euer Igor & Ingrid Günkel
Presse & Öffentlichkeitsarbeit/01.08.2013
 
   
Die meisten Spenden für Igor sind ohne Absenderangabe auf unserem Konto eingegangen. Wir bitten die Damen und Herren, die eine Spendenbescheinigung benötigen,  uns ihre Anschrift an:
 spenden@kellers-ranch.de
zu melden. Herzlichen Dank.