Kastrationsaktion freilaufender Katzen Frühjahr 2015 und
Kennzeichnungs- und Kastrationspflicht in Weiterstadt

 
 
In wenigen Wochen beginnt wieder die unkontrollierte Vermehrung und damit die schlimmste Zeit für unsere Privatpflegestellen. Seit Jahren kämfen wir mit Kastrationsaktionen gegen die Flut der verwilderten Katzen in Weiterstadt an. Doch was unsere Tierärzte auf der einen Seite kastrierten, kam auf der anderen Seite wieder herein und das Elend beginnt von vorne. Das Darmstädter Echo berichtete darüber: http://www.kellers-ranch.de/presse-medien/presse/#55

Es genügt nicht, dass unser Verein die Kosten für die Kastrationen freilebender und mit unserer Hilfe eingefangener Katzen trägt. Hinzu kommen die unzähligen kranken Katzenbabys, die erst gesund gepäppelt und gezähmt werden müssen, bevor sie vermittelt werden können. Rund um die Uhr müssen die Katzenbabys im 2-Stunden-Takt gefüttert werden. Einige werden es trotz des großen Engagements auch dieses Jahr nicht schaffen. Denn ihre Mütter sind verwilderte Hauskatzen, die von freilaufenden unkastrierten Katern gedeckt werden.
Wir appelieren deshalb an alle Katzenbesitzer, ihre Freigängerkatzen kastrieren zu lassen. Denn inzwischen ist das FIV-Virus (Katzen-Aids) auch in Weiterstadt angekommen.

Um einen Überblick über die Futterstellen und die Anzahl der dort betreuten verwilderten Hauskatzen zu bekommen, bitten wir alle Tierfreunde, die sich auf privaten, öffentlichen oder Firmen-Geländen um solche Tiere kümmern, sich zu melden und registrieren zu lassen. Telefonisch unter 0177-2403211 oder per e-Mail kontakt@kellers-ranch.de
Auf unserem Gnadenhof  werden bereits 13 kastrierte, scheue Katzen versorgt.

Dies betrifft Futterstellen in Weiterstadt mit den Ortsteilen Braunshardt, Gräfenhausen, Riedbahn und Schneppenhausen. Wir streben eine dauerhafte Form der Hilfe an, z.B. Abgabe von Katzenfutter, Decken, Baumaterial für Unterschlupfmöglichkeiten, Ausleihen von Lebendfallen, nach Absprache Kastration der eingefangenen Katzen durch unsere Tierärzte usw.

Spendenkonto Tierhilfeverein Kellerranch e.V.
Frankfurter Volksbank eG
IBAN: DE 6350 1900 0000 0045 8970
BIC: FFVBDEFF
Verwendungszweck: Kastrationsaktion

Für eine finanzielle Unterstützung der anstehenden Kastrationsaktion herzlichen Dank im voraus.
 
Ingrid Günkel/18.02.2015
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit