Startseite >> Unsere Bewohner >> Papageien, Sittiche & Ziervögel

 

 

 

 

Charlie  
Tierart: Orangenhauben-Kakadu
Geburtsdatum:

2007

Ankunft 28.11.2018
Geschlecht: männlich
Paten: gewünscht

Unser Charlie wurde bei uns 2018 aus einer Privathaltung abgegeben.

 

Bei seiner Ankunft hatte er sich stark gerupft, jedoch können wir die genauen Ursachen dafür nicht nennen, da wir über seine Vergangenheit leider nicht viel wissen.

 

Mit der Zeit hat er sich prächtig entwickelt und lebt nun gemeinsam mit dem kleinen Merlin bei uns auf der Keller-Ranch. Er liebt es alles zu beobachten und kann nun sein Leben in vollen Zügen genießen.

 

Infos zu unseren Patenschaften finden Sie hier

Tilo  
Tierart: Blaustirnamazone
Geburtsdatum: 2009
Geschlecht: weiblich
Paten: gewünscht

Tilo kam aufgrund eines Todesfalls zu uns. Durch fehlerhafte Haltung rupfte sie sich. Bei der letzten Untersuchung wurde ein Tumor im Schenkel festgetellt.

Für Tilo suchen wir Paten, die mit einer einmaligen oder regelmäßigen Spende einen Teil ihrer Unterkunft und tierärztlichen Versorgung übernehmen möchten.

 

Infos zu unseren Patenschaften finden Sie hier

Rio & Pedro  
Tierart: Weißhaubenkakadus
Geburtsdatum: unbekannt
Ankunft 01.10.2018 (Rio), 04.05.2014 (Pedro)
Geschlecht: weiblich (Rio), männlich (Pedro)
Paten: gewünscht

Pedro kam 2014 aufgrund einer privaten Papageienauflösung zu uns und zeigte sich von Anfang an als Menschenfreund und zuweilen auch ein bisschen aufdringlich, wenn es um Aufmerksamkeit ging. 
Rio wurde uns im Oktober 2018 von einem befreundeten Tierheim zur artgerechten Unterbringung übergeben und eigentlich hatten wir für sie auch schon den passenden Gatten bereit, aber auch Papageien sind eben nur Menschen und so fühlte Rio sich mehr zu Pedro, als dem Vorbestimmten hingezogen und seitdem sind die beiden ein Paar und genießen die Zweisamkeit bei uns. Wo die Liebe eben hinfällt. ;-)
Für Rio & Pedro suchen wir Paten, die mit einer einmaligen oder regelmäßigen Spende einen Teil ihrer Unterkunft und tierärztlichen Versorgung übernehmen möchten.

 

Infos zu unseren Patenschaften finden Sie hier

 

Wussten Sie schon, dass die Haltung von Weißhaubenkakadus sehr anspruchsvoll ist? Eine artgerechte Haltung setzt eine paarweise Haltung in einer Voliere, die den Tieren ausreichend Flugmöglichkeit gibt, voraus. Sie ist sogar gesetzlich vorgeschrieben.

Jakob  
Tierart: Gelbbustara
Geburtsdatum: 01.01.2005
Ankunft 29.04.2018
Geschlecht: männlich
Paten: gewünscht

 

Gelbbrustaras sind auf dem südamerikanischen Kontinent weit verbreitet – und seit April 2018 gibt es ein prächtiges Exemplar auf der Keller-Ranch. Die Tiere haben einen druchschnitteliche Lebenserwartung von 40 Jahren. Auch wenn Jakob auf einem Auge blind zu uns kam, kann er bei uns noch also noch viele Jahre erleben.

Jakob wurde von seinem Besitzer zu uns gebracht, weil dieser beruflich viel unterwegs ist und daher wenig Zeit für seinen Vogel hatte. Da Gelbbrustaras am liebsten zu zweit durchs Leben fliegen, hoffen wir, dass Jakob bald eine Partnerin bekommt.

Für Jakob suchen wir Paten, die mit einer einmaligen oder regelmäßigen Spende einen Teil seiner Unterkunft und tierärztlichen Versorgung übernehmen möchten.


Infos zu unseren Patenschaften finden Sie hier.

 

Wussten Sie schon, dass der Gelbbrustara eine Länge von 80 bis 90 cm erhält, wobei ein erheblicher Teil auf seine Schwanzfedern entfällt? Sein Gefieder ist an der Oberseite blau, an der Brust und am Bauch goldgelb gefärbt. Diese Farbe verläuft über den Kopf bis zum Nacken in ein türkises Blau. 

Sissi  
Tierart: Goffinkakadu
Geburtsdatum: 23.06.1996
Ankunft 20.03.2014
Geschlecht: weiblich
Paten: gewünscht

Sissi kam im Frühjahr 2014 zu uns auf die Kellerranch. Sie ist nur eingeschränkt flugfähig. Sissi ist eine recht furchtlose kleine Dame, die auch nicht davor zurückschreckt, größeren Vögeln Paroli zu bieten oder sie aus purem Übermut mal kess am Schwanz zu ziehen. 

Sissi wünscht sich Paten, die mit einer einmaligen oder regelmäßigen Spende einen Teil der Unterbringung und tierärztlichen Versorgung übernehmen.

 

Infos zu unseren Patenschaften finden Sie hier

 

Wussten Sie schon, erwachsenen Vögel anfangs scheu und zurückhaltend sind? Nachdem sie Vertrauen gefasst haben, werden sie aktiv und können mitunter sehr laut werden.

Merlin  
Tierart: Goffinkakadu
Geburtsdatum: unbekannt
Ankunft 03.04.2014
Geschlecht: männlich
Paten: gewünscht

Als Merlin im Frühjahr 2014 auf die Kellerranch kam, war er in einem schlimmen Zustand.

 

Der arme kleine Kerl hatte sich seine Federn fast völlig ausgerupft und bot ein Bild des Jammers. Wo er mit seinem Schnabel dran kam, war alles weg. Nur sehr langsam kamen dann Zeiten, in denen Merlin sein Gefieder so weit in Ruhe ließ, dass er zumindest seine Daunenfedern nicht mehr durchgängig gerupft hat. In seiner bisher schlimmsten Phase hatte Merlin sich am Schwanz sogar eine tiefe Fleischwunde in der Größe einer Zwei-Euro-Münze zugefügt.

 

Seine Schwung- und Schwanzfedern dürften jedoch der zu lange andauernden Rupferei zum Opfer gefallen sein, denn wir wissen nicht, wie lange der oder die Vorbesitzer ihm in seiner Not keine Hilfe zukommen ließen. Merlin bleibt damit leider flugunfähig. Herauszufinden weshalb ein Vogel sich rupft ist eine schwierige Aufgabe, denn die Ursachen von Federrupfen können leider nicht mit Sicherheit bestimmt werden. Dafür ist dieses Krankheitsbild zu vielfältig. Es können sowohl psychische als auch physische Faktoren eine Rolle spielen. Es ist uns nach jahrelanger liebevoller Betreuung gelungen, dass Merlin sich kaum noch rupft und sich zu einem liebenswerten und putzigen Kerlchen entwickelt hat.

 

Wir geben weiterhin unser Bestes unserem kleinen Merlin ein schönes Leben zu ermöglichen und geben ihm die Möglichkeit, bei uns die Liebe und Zuneigung zu finden, die er vorher leider nicht erleben konnte.

 

Infos zu unseren Patenschaften finden Sie hier

 

Wussten Sie schon, dass Goffinkakadus sehr anfällig für die Psittacine Beak and Feather Disease (PBFD; engl. für „Feder- und Schnabelkrankheit der Papageien“) sind? Dies ist eine hoch ansteckende, nicht heilbare und oft tödlich ausgehende virale Infektion, die bei Papageienvögeln auftritt. Sie ist die häufigste Viruserkrankung bei Papageienvögeln in Deutschland und betrifft mittlerweile auch Wellensittiche und andere kleine Papageienvögel.

Nico  
Tierart: Blaustirnamazone
Geburtsdatum: 23.06.1984
Ankunft 29.09.2014
Geschlecht: männlich
Paten: gewünscht

Nico stammt aus einem Privathaushalt und wurde aus gesundheitlichen Gründen bei uns abgegeben. Zudem sollte er ein artgerechtes Leben mit Artgenossen kennenlernen.
Nico wünscht sich Paten, die mit einer einmaligen oder regelmäßigen Spende einen Teil der Unterbringung und tierärztlichen Versorgung übernehmen.

 

Infos zu unseren Patenschaften finden Sie hier

 

Wussten Sie schon, dass zum Balzverhalten der Blaustirnamazone auch ein sogenanntes Partnerfüttern, bei dem das Männchen Futterbrei aus seinem Kropf hervorwürgt, gehört? Das Weibchen nimmt mit geducktem Körper und leicht aufgeplustertem Gefieder eine Körperhaltung ein, die der von bettelnden Jungvögeln gleicht. Die Futterübergabe erfolgt, indem die beiden Vögel die Schnäbel kreuzweise verschränken.